Kapllani ist wieder da

Veröffentlicht auf von Murxx

Am 30. Spieltag ist es soweit, Kapllani schießt sein erstes Bundesligator. Eintausendundzwei Bundesligaminuten für Kapllani bis zum ersten eigenen Torjubel. Was wurde er bis dahin gescholten und kritisiert, jetzt hat er gezeigt, dass er es doch noch kann. Ich freu mich für ihn (und uns).

                                                                                                                                                                                                   
Aber schauen wir zurück.
Zur Saison 2004/2005 kam Edmond Kapllani vom FC Besa Kavaja (Albanien) zum KSC. In seinem ersten Jahr für den KSC durfte er 15 mal spielen und erzielte 1 Tor (im Heimspiel gegen Rot-Weiß Erfurt, in der 46. Minute eingewechselt und in der 46. Minute getroffen!). Vor diesem blitzschnellen Jokertor wurde er vom damaligen Trainer Lorenz-Günter Köstner im Spiel bei Erzgebirge Aue demontiert. In der 68. Minute ersetzte er Kies und musste in der 85. Minute den Platz wieder für Iyodo räumen. LGK war übrigens an Weihnachten 2004 kein Trainer mehr in Karlsruhe.

In der Saison 2005/2006 nahm Kapllani langsam Fahrt auf. In 25 Zweitligaspielen traf er sechsmal und bereitete drei Tore vor. Den Höhepunkt seiner bisherigen Karriere erlebte er wohl in der Aufstiegssaison 2006/2007. Mit seinen 17 Treffern in 30 Spielen hat er den KSC mit in die 1. Bundesliga geschossen.

Das erste Bundesligator ist verbucht. Weitermachen Edmond.

Veröffentlicht in Karlsruher SC

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post