KSC zeigt Bremen die lange Nase

Veröffentlicht auf von Murxx

Am 30. Spieltag erlebte der Wildpark ein Bundesligaspiel der besseren Art. Der beste Aufsteiger der letzten 10 Jahre bietet dem CL-Anwärter Paroli. Dabei hätte die Sache bereits in der ersten Halbzeit ordentlich in die Hosen gehen können, wenn Bremen nicht allzu fahrlässig mit den zahlreichen Großchancen umgegangen wäre. Hätte, wäre, wenn zählt aber nicht, denn der KSC hat mit toller Moral dagegen gehalten und sich das 3:3 letztendlich auch verdient. Im Fußball zählen nunmal immer noch die geschossenen Tore und nicht die Anzahl der vergebenen Chancen.

Ich behaupte, dass der glücklichste Mensch im KSC-Dress gestern Kapllani war. Endlich sein erstes Bundesligator, er kann es also doch noch. Ist der Knoten jetzt geplatzt?
Der Zweitglücklichste dürfte der Basti Freis sein. Er macht nicht nur ein Doppelpack, nein, er legt sogar ein sensationelles Solo aus der eigenen Hälfte hin und schließt erfolgreich ab. Hm, vielleicht wird er ja doch noch groß?
Der Neu-Hannoveraner Eggimann dagegen hat wieder mal einen rabenschwarzen Tag erwischt. Scheint wohl doch mehr mit Wohnungssuche und Umzugsstress beschäftigt zu sein. Er tut momentan alles dafür, dass das "Danke-T-Shirt" ein Ladenhüter wird.

Mit 42 Punkten den Klassenerhalt endgültig auch rechnerisch gesichert. Ob das nachgebesserte Ziel von 50 Punkten noch erreicht wird? Lassen wir uns überraschen.

Veröffentlicht in Karlsruher SC

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post